Intimfrisur für den Mann – Tipps & Trends für einen glatten Intimbereich (2021)

Intimfrisur für den Mann Tipps

Das Schönheitsbild des modernen Mannes ist klar: Eine gepflegte Frisur, ein gepflegter Bart und untenrum ein glatter Intimbereich. Alles Wissenswerte zur Intimfrisur für den modernen Mann kannst du hier erfahren. Warum Mann sich eine Intimfrisur verpassen sollte, welche aktuellen Trends es gibt und wie man eine Intimrasur am besten macht.

Intimfrisur für den Mann – warum sollte Man(n) das tun?

Intimpflege geht uns alle an – soviel ist klar. Studien belegen, dass über die Hälfte aller Männer ihren Intimbereich regelmäßig trimmen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Zunächst geht es um Hygiene: Durch das Enthaaren wirkt man Schmutzansammlungen und einer Entwicklung unangenehmer Gerüche entgegen.

Die ursprüngliche Funktion der Schamhaare, nämlich Pheromone zu verteilen, ist heutzutage unerwünscht. Der Grund dafür: Der Geruch wird  von Frauen als unangenehm empfunden. Wir Männer möchten hingegen gepflegt erscheinen und gut riechen.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist natürlich die ästhetische Komponente. Klar ist: Wer einen “Busch” hat, wirkt unattraktiv. Zumindest ist das die derzeit verbreitete Meinung. 😉

Glatte Flächen oder eine gepflegte Frisur sind sexy. Schließlich achten wir auf unser Aussehen und möchten unser bestes Stück in voller Pracht präsentieren. Einen weiteren positiven Effekt bringt das Trimmen mit sich: Ein rasierter Intimbereich lässt natürlich auch den Penis größer erscheinen.

Ganz praktisch gesehen sind auch die sexuellen Vorteile überwiegend. Eine gepflegte und rasierte “Einsatzzentrale” wirkt gut auf die Frauenwelt. Das beste Stück erscheint sexy und lädt selbstverständlich eher zu einer oralen Beglückung ein. 🙂

… auf jeden Fall wird der Partnerin diese erleichtert. Wer fingert sich währenddessen schon gerne im Mund rum, weil dort ständig ein paar Haare auf der Zunge landen?

Kurzum: Mit einem frisierten Intimbereich steht dem sexuellen Vergnügen nichts im Weg.

Produktempfehlungen zum Thema

Intimrasur – Welche aktuellen Trends gibt es?

Ohne Frage bleibt die vollkommene Rasur der Lenden und des Gehänges der Trend Nummer eins. Glatt ist chic.

Wer es dennoch ein wenig aufregender haben möchte, kann zu folgenden Varianten greifen: Der Landebahn, dem Dreieck oder einem aufregenden Freestyle. *woohooo*

Der Zweitbeliebteste Trend bei der Intimfrisur ist die Landebahn. Hierbei bleiben zwei kleinere, gepflegte Steifen mit Haaren stehen, sie den Weg zum Gemächt symbolisieren. Sie werden parallel in Form gebracht und wirken damit wie eine Landebahn. Man spricht auch vom „Doppel-Iro“.

Das Dreieck ist ein Klassiker, der ursprünglich reine Frauensache war. Inzwischen ist der Trend allerdings auch auf die Männerwelt übergesprungen und bietet auch eine schöne Möglichkeit der Intimfrisur für uns Männer. Hierbei wird eine kleinere Fläche an Haaren zu einem Dreieck getrimmt. Die kecke Form wirkt wie eine Pfeilspitze in die richtige Richtung.

Unter Freestyle sind alle Formen gemeint, die eine aufregende aber auch aufwendige Note haben. Denkbar wäre hier beispielsweise ein Blitz, bei dem ein paar Schamhaare in Form eines Blitzes stehen gelassen werden. Beim Freestylen kann Mann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Denkbar wären außerdem Pfeile, Sterne, Herzen, Punkte oder Tribal Motive (für die ganz Waghalsigen unter uns).

Wie wird die Intimfrisur für den Mann optimal gemacht?

Bei der Intimfrisur für den Mann ist nicht nur der Rasierer wichtig. Es gibt eine Vielzahl anderer Möglichkeiten seine Lenden in Form zu bringen: Die Epilation, das Benutzen von Enthaarungscremes und natürlich das Wachsen.

Intimfrisur für den Mann

Wer seinen Intimbereich das erste Mal frisiert, sollte auf die Möglichkeiten des Nassrasierers zurückgreifen. Er ist auch das Mittel der Wahl, wenn es schnell gehen soll.

Bei einer erstmaligen Intimrasur sind einige Dinge zu beachten. Man sollte zunächst ein Trimmen der Haare vornehmen. Zu viele oder zu lange Haare werden zu viel für den Nassrasierer.

Die zu rasierenden Stellen sollten anschließend ausgiebig gereinigt werden, das beugt einer Infektion eventueller Schnittwunden vor und verhindert, das Schmutz und Keime in die Haut eindringen können.

Wenn du die Körperpartien, die enthaart werden sollen vorher erwärmst, öffnen sich die Poren und die Haare können leichter abrasiert werden. Straffe nun die Haut und rasiere die Haare in Haarwuchsrichtung. Das kann Irritationen verhindern.

Nach der Rasur solltest du die betroffenen Stellen wieder kühlen und kannst eine Feuchtigkeitscreme verwenden. Wir raten im Intimbereich dringend von After-Shave ab! 😉

Die Nassrasur im Intimbereich

Die Nassrasur ist eine der beliebtesten Methoden, da sie schnell durchgeführt werden kann und am besten unter der Dusche vorgenommen wird. Damit man sich keine Schnitte zufügt braucht es allerdings etwas Übung und man sollte bedenken, dass die Haare nur abgetrennt werden, sie wachsen allerdings schnell wieder nach.

Die Trockenrasur für Schamhaare

Der Trockenrasierer bietet ebenfalls eine schnelle Möglichkeit seine Intimhaare zu stutzen. Er bringt außerdem den Vorteil mit, dass er Haarwurzelentzündungen vermeidet. Hierbei aber bitte nicht den gleichen Rasierer verwenden, der auch ihren Bart in Form bringt. Hygienischer wird es, wenn sie sich einen zweiten Rasierer besorgen.

Der Epilierer / Das Wachs für den Intimbereich

Wer eine dauerhafterer Haarentfernung wünscht, sollte sich allerdings einer Methodik bedienen, die die Haarwurzeln gründlich entfernt. Der Epilierer und das Wachs entfernen die Haare bis zu vier Wochen lang und hinterlassen eine glatte Haut, frei von Hautirritationen.

Man darf hier allerdings nicht verschweigen, dass das Wachsen und das Epilieren sehr schmerzhaft ist. Für manche Stellen und besonders empfindliche Haut eignet sich das nicht.

Ein gut gemeinter Tipp: So solltest du deine Hoden nicht damit behandeln. 🙂

Die Enthaarungscreme gegen Schamhaare

Eine schmerzfreie Methode bietet die Enthaarungscreme. Man trägt sie auf die zu behandelnden Stellen auf, lässt sie einwirken und entfernt anschließend die Haare und die Creme mit einer Art Spachtel.

Diese chemische Variante läuft schmerzfrei ab, allerdings sollten sie vorher mehrere Verträglichkeitstests durchführen.

Erwischt man zu viel oder lässt die Creme zu lange auf der Haut, brennt es ordentlich und sieht nach Solarium aus. 😛

Was wird bei der Intimrasur entfernt?

Wie viele deiner Haare du entfernst, hängt davon ab, welche Frisur du haben möchtest.

Grundsätzlich solltest du aber darauf achten, dass du auf jeden Fall die Ränder trimmst. Schamhaare, die aus der Unter- oder Badehose quellen, lassen sich schnell ungepflegt erscheinen.

Man rasiert hierbei also die Außenseiten der Lenden, bei starkem Haarwuchs auch ein wenig die Innenseite der Schenkel. Wenn man sich eine Frisur stehen lassen möchte, tut man dies über dem Penis, die jeweiligen Stellen werden dann ausgespart, der Rest wird allerdings rasiert oder anderweitig entfernt.

Bitte achte darauf, dass du die stehenbleibenden Haare in Form trimmst. Eine richtige Abschätzung ist hier wichtig. Sie sollten nicht zu lang sein, dass sie ungepflegt aussehen aber auch nicht zu kurz, da sie sonst jucken oder piksen können.

Der Penis und die Hoden sollten vollständig enthaart werden. Bitte achte hier auf die richtige Wahl deines Enthaarungsmittels.

Wie pflege ich die frisch rasierte Haut?

Nach der Haarentfernung kann es in einigen Fällen zu Hautirritationen, Entzündungen oder Reizungen kommen.

In wenigen Fällen jucken die betreffenden Stellen. Wie kann man den Risiken vorbeugen? Gibt es Möglichkeiten das zu verhindern?

Ja, die gibt es. Wir Männer können einige Tipps befolgen, damit die Intimfrisur zum Erfolg wird.

Gepflegter Intimbereich für mehr Spaß zu zweit

Erster Tipp: Die Wahl der richtigen Temperatur

Der erste Tipp, den wir Männer bei der Intimrasur anwenden sollten, ist die Verwendung von warmen und kaltem Wasser.

Vor der Haarentfernung sollte man die betreffenden Stellen erwärmen. Das öffnet die Poren und weicht die Haare. In einigen Fällen bietet sich hierfür eine Dusche oder ein Bad an, wenn du dich allerdings gerade nicht waschen möchtest, kannst du auch ein Handtuch mit warmen Wasser auf die Stellen legen.

Nach der Rasur oder der Haarentfernung solltest du kaltes Wasser verwenden, damit die Poren wieder verschlossen werden.

Diese simple Methode kannst du bei jeder Haarentfernungsart vornehmen und einem Jucken oder eventuellen Hautirritationen vorbeugen.

Zweiter Tipp: Die Wahl der richtigen Kleidung

Der zweite Tipp, den wir empfehlen können, ist die Wahl der richtigen Unterwäsche.

Verzichte bitte auf zu enge Slips oder Kleidung, deine Haut sollte mit genügend Sauerstoff versorgt werden können. Eine lockere Boxershorts oder ein leichtes Hemd sind hier das Mittel der Wahl – achte bitte auf einen luftdurchlässigen Stoff wie beispielsweise Feinripp oder Baumwolle.

Satin eignet sich hierfür eher weniger.

Dritter Tipp: Die Wahl des richtigen Pflegemittels

Der dritte Tipp ist die Auswahl des richtigen Pflegemittels.

Besonders wichtig ist hierbei, dass du keine After-Shaves benutzt. Diese sind deutlich zu aggressiv für den empfindlichen Intimbereich. Wenn du deine Haut desinfizieren möchtest, kannst du es mit Teebaumöl probieren, das wirkt besonders antibakteriell und ist sanfter zur Haut. Eine andere Möglichkeit bieten Feuchtigkeitscremes.

Verwende sie nach der Rasur und sie geben der Haut die nötigen Proteine und Feuchtigkeit, damit sie sanft und geschmeidig wird und bleibt. Die Feuchtigkeitscremes können mehrfach angewendet werden und verhindern ein Jucken.

Was gibt es noch zu beachten?

Die Wahl der richtigen Frisurmethodik hängt nicht nur von der Frisur aus, die du haben möchtest, sondern richtet sich natürlich auch nach deinen Bedürfnissen. Du solltest einige ausprobieren, um herauszufinden, welche Methode sich für dich besonders gut eignet. Bitte achte dabei besonders auf die Verträglichkeit und wie es deiner Haut damit geht.

Beim Rasieren schleichen sich einige Risiken ein. Durch die scharfe und offene Klinge, kann es vorkommen, dass kleinere Schnitte auf der Haut entstehen oder es kann zu Hautirritationen kommen. Wenn man hierbei nicht richtig vorgeht, kann es auch sein, dass Schmutz in die Haut eindringt, wenn man Pech hat, kann sich die Haut auch entzünden. Deswegen ist die passende Pflege besonders wichtig.

Reinige deinen Intimbereich gründlich, bevor du eine Rasur durchführst. Wir empfehlen dabei eine Reinigung mit Wasser oder mit speziellen Intimreinigern. Nimm dir die Zeit, die du brauchst und mach es lieber gründlich. Beim Rasieren selbst solltest du dann mit dem Strich rasieren.

Beim Wachsen oder Epilieren solltest du besonders darauf achten, dass die Haut an den Hoden zu empfindlich für diese Behandlungen ist. Das Wachsen und auch das Epilieren sind sehr schmerzhaft und deine Haut benötigt danach auf jeden Fall eine Pflege.

Bei Enthaarungscremes ist besondere Vorsicht auf allergische Reaktionen geboten.

Die Cremes arbeiten mit einer Vielzahl an chemischen Mitteln und sind nicht für jeden Hauttyp verträglich. Du solltest mehrere Verträglichkeitstests durchführen, bevor du dich dafür entscheidest.

Nach der Anwendung solltest du die Haut gründlich säubern (mit klarem, kaltem Wasser) und kannst später eine Feuchtigkeitscreme verwenden.

Produktempfehlungen zum Thema

Fazit: Intimfrisur für den Mann – es lohnt sich

Ich habe es selbst mit Intimfrisuren für den Mann versucht und bin begeistert. Ich fühle mich sauberer und sexy und mit der richtigen Pflege fühlt sich die Haut toll an. Ich habe für mich selbst festgestellt, dass die Nassrasur mein Mittel der Wahl ist.

Das Epilieren ist mir zu schmerzhaft, die Enthaarungscremes brennen mir zu sehr. Mit dem Rasierer kann ich einfach und schnell meine Haare entfernen und nach Belieben Formen oder Frisuren einrasieren. Die Landebahn kann ich hierbei nur weiterempfehlen, sie sorgt für ein gepflegtes Aussehen und ist gleichzeitig ein Hingucker.

Die passende Intimfrisur bringt mir einen deutlichen Wohlfühlfaktor und sieht einfach Klasse aus. Das kommt auch bei der Damenwelt an.